R4-Fahrer stellen sich vor

Berichte von R4-Fahrern

In dieser Rubrik stellen sich R4-Fahrer vor.
Wenn auch Ihr Euch hier präsentieren wollt: gerne. Kontaktiert bitte den Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Nicht alle Beiträge sind öffentlich, einige sind erst nach dem Einloggen in den internen Bereich sichtbar.


 

Michael K.

Ich bin Baujahr 1960 und war 40 Jahre in der Gastronomie tätig. Wegen Corona durften meine Frau ich vorzeitig in den Ruhestand.
Da standen wir vor der Frage 'Was tun?'; ich bin auf Oldtimer gekommen. Da ich meine ersten Fahr-Erfahrungen im R4 meiner Mutter machte, bin ich auf den R4 gekommen.

Hans-Michael

Meine Autofahrerkarriere hatte mit einem weißen R4 begonnen, den ich durch Unfall viel zu früh verloren hatte.
Danach kamen dann nochmal zwei R4, selber schrauben war als Student Pflicht, aber gegen den Rost gab es kein Kraut.

Lars L.

Ich heiße Lars Langen, bin verheiratet lebe im Kreis Ahrweiler und habe seit 2018 wieder einen R4.
Es war mein erstes Auto und nach 2 weiteren kam eine viel zu lange R4 Pause.
Ich habe festgestellt, dass, sobald man wieder in einem sitzt, es die reinste Zeitreise in die Jugend ist.

Uwe S.

Ich hatte seit 1980 wirklich schon sehr viele Autos und aktuell auch meine siebte Vespa (meinem großen langjährigen Hobby).

In meinen frühen automobilen Jahren fuhr ich unter anderem zwei zitronengelbe Alubrillen-R4, die mir mein Opa -jeweils bereits im einigermaßen bemitleidenswerten Zustand- gesponsort hat, und die ich beide leider bald an den Rost verloren habe..

Bernd B.

Der Rote war ein GTL, der 1995 in unsere Familie kam und als Zweitwagen und Mama-Taxi brave Dienste leistete.

Martin aus LL

Nun hat meine Garage wieder Zuwachs bekommen. Normalerweise stehen hier weiss/blaue Fahrzeuge (2002 und e30 Cabrio). Meinen Führerschein (`75) hatte ich auf einem 1602 absolviert, Großvater und Vater fuhren Barockengel V8.

Christian F.

Guten Tag liebe Freunde des Renault 4,

Seit Ende August diesen Jahres gehört ein leuchtend roter 1985er R4 TL zu unserem Haushalt.
Es ist der dritte Oldtimer in unserer Familie (ein Peugeot 309 und ein Citroen Visa gehören auch noch dazu) und gleichzeitig der schönste.

Thomas 'Föni'

Mein Name ist Thomas Gfrörer, ich bin verheiratet und lebe mit meiner lieben Frau in Hachenburg im wunderschönen Westerwald. 2018 haben meine Frau und ich zu einem besonderen Jubiläum eine Fahrt nach Paris unternommen. Dort wurde uns eine Stadtrundfahrt in einer Ente zu Teil, die wir besonders genossen haben. Sofort habe ich mich an meine Kindheit erinnert als ich die Revolverschaltung sah.

Walter

Mein erstes Auto war ein gebrauchter R4 mit Dreigang-Schaltung. Rund 50 Jahre später kam meine Tochter von einer Frankreich Reise zurück und zur Überraschung stand ein R4 für sie in der Einfahrt. Ihr erstes Auto. Ich war mir gar nicht so sicher, ob meine Tochter begeistert sein würde. Ein klassischer Golf zum Abitur stand aber außer Frage. Ihr Freund schätze, dass der R4 ca. 50 PS habe, sie selbst 40 PS, bei den tatsächlichen 28 PS waren sie schließlich überzeugt. Seit drei Jahren ist sie nun begeisterte R4 Fahrerin.

Karl Heinz mit seinem R4 Jogging aus 1982

KarlHeinzRenaultR420_Start.jpg

Karl Heinz Triesch mit seinem Renault 4, Baujahr 1982

Preiswert, praktisch und vielseitig, so präsentierte die Fa. Renault, genau vor 60 Jahren, den ersten Prototyp des R4 im Jahr 1961. Dabei galt er als äußerst sparsam und sehr robust. Diese Attribute waren der Beginn einer von 1961-1992 andauernden sehr langen Bauzeit.